bunte klaenge

Raum für den Ausdruck mancher spontaner Gedankengänge, Gefühle, Empfindungen.. Sammlung von Klängen, Worten, Bildern und allem, was mich gerade berührt und beschäftigt.. Bunt.

..und noch immer meine Lieblingsbeschäftigung(en): Seelenstriptease und Herzorgasmen.

...

manchmal..
..erscheint es,
als würde die trauer
mich einfach verschlucken.

und doch wissen wir
inzwischen beide,
dass sie nur die schwelle,
der übergang
in ein neues kapitel ist.

..dass das dahinter
heller als das zuvor.
in welchen farben
auch immer.

so tauche ich
und lasse mich treiben.
durch die tiefe
bis zur anderen seite.
erneut.

so, dann ziehe ich auch nach und beantworte die fragen von freitag-ist-rosa. ; )


1. wann bist du gestern ins bett gegangen?

gegen 2.30 uhr.


2 kannst du dich an d/einen traum erinnern? um was ging es?

leider sind all meine traumreisen von letzter nacht verflogen.


3. wann bist du heute aufgestanden? warum?

heute war ich kurz nach 10.00 uhr wach. von allein aufgewacht.


4. was hast du als erstes gehört? gesehen?

gehört: das geräusch meines iphones, das mir die ankunft einer nachricht mitgeteilt hat. 
gesehen: die zimmerdecke meines schlafzimmers. 


5. was waren deine ersten worte?


"hi andreas, hatten wir nicht um 16.00 uhr einen termin?"


6. was gabs zum frühstück?

eine obstschale. ein apfel, eine banane, gemahlene mandeln und sonnenblumenkörner, leinsamen, kakaopulver und tee darüber, so dass es leckerer brei wird. köstlich.


7. was hast du heute (bisher) noch nicht gemacht, obwohl du es dir eigentlich vorgenommen hattest?

staubsaugen.


8. was hättest du heute viel lieber gemacht, als das was du gemacht hast?

och, es war ein schöner tag mit angenehmen unternehmungen, so dass es rundum gepasst hat. 


9. (an) was hast du heute am öftersten gedacht?

grübeleien, nicht ganz so angenehm. und gleichzeitig auch an veränderungen.


10. mit wie vielen verschiedenen menschen hast du heute schon kommuniziert

15


11. was hast du heute jemandem nicht gesagt, obwohl du es eigentlich hättest sagen wollen/sollen?


etwas unangenehmes, das “wollen/sollen” trifft allerdings noch nicht wirklich zu. ich möchte es gern für mich erst sortieren.


12. was war heute dein liebster tagtraum?

heute? hmm.. zukunftssehnsuchtsbilder. 


13. was war das schönste heute (bisher)?

die gespräche mit meinen freunden. 


14. was war das unschönste heute (bisher)?

das thema der grübeleien bzw manche erkenntnis daraus. 


15. wo wärst du gerade gerne?

irgendwo am meer… dem meeresrauschen lauschend. barfuß im sand. sternenhimmel. in liebevoller gesellschaft. 


16. wo bist du gerade?

in meinem gemütlichen wohnzimmer. 

lolipopseverr:

We Heart It’te Piano - http://weheartit.com/entry/112494004

(Quelle: lifeofamisfit, via wasichbin)

hellakiss:

// zwischen diesen selten schönen augenblicken ~ wie zerbrechlich wir doch sind //

Rea Revekka Poulharidou

(Quelle: rea-poetry.de)

hellakiss:

// zwischen diesen selten schönen augenblicken ~ wie zerbrechlich wir doch sind //

Rea Revekka Poulharidou

(Quelle: rea-poetry.de)

wir laufen auf das licht zu
und doch..
sind wir es bereits. 
das strahlen
nach dem wir uns sehnen.
welch erleichterung
es zu sehen.
immer wieder.

sie fließen.
immer wieder.
mal reinigend.
mal als ventil.
mal befreiend.
mal schwer wie blei.
mal für mich.
mal in gesellschaft.
mal mit meiner erlaubnis.
mal über mich hinweg.
mal sichtbar
mal hörbar
mal beides.
sie fließen.
immer wieder.

der-mann-schlaeft:

Two lovers

der-mann-schlaeft:

Two lovers

…vorfreude!.. das wird schön.. 



vorfreude!.. das wird schön.. 

(Quelle: messyraindropsx, via bowhurst)

hellakiss:

wealth

hellakiss:

wealth

firstlightinthemorning:

HEUTE IST DAS GRÜN SEHR GRÜN
 Heute ist das Grün sehr grün. Und das Grau sehr grau. Ein wenig Schwarz, und kein Weiß in der Stadt. Heute ist der Verstörte sehr verstört. Heute ist die Vergangenheit sehr vergangen. Ein wenig Zukunft. Und keine Gegenwart in der Luft.
Und noch ist es nicht leicht zu atmen, und noch ist es nicht leicht Gegen den durchtriebenen Wind zu denken. Und es fällt gar nicht leicht zu warten. Und der Sturm berührt die Augenwimpern, und in tausend Stücke zerbricht jeder Augenblick. Aber heute ist das Grün sehr grün.
(Aus dem Hebräischen von Elad Klein  Lea Goldberg, La-mochorat, in: dies., Schirim - Gedichte)
 Quelle: Fotoart unbekannt

firstlightinthemorning:

HEUTE IST DAS GRÜN SEHR GRÜN


Heute ist das Grün sehr grün.
Und das Grau sehr grau.
Ein wenig Schwarz, und kein Weiß in der Stadt.
Heute ist der Verstörte sehr verstört.
Heute ist die Vergangenheit sehr vergangen.
Ein wenig Zukunft. Und keine Gegenwart in der Luft.

Und noch ist es nicht leicht zu atmen, und noch ist es nicht leicht
Gegen den durchtriebenen Wind zu denken.
Und es fällt gar nicht leicht zu warten.
Und der Sturm berührt die Augenwimpern,
und in tausend Stücke zerbricht jeder Augenblick.
Aber heute ist das Grün sehr grün.

(Aus dem Hebräischen von Elad Klein
Lea Goldberg, La-mochorat, in: dies., Schirim - Gedichte)


Quelle: Fotoart unbekannt

(via paaleiko)

das bezaubernde fräulein herz hat mich getäggt, so mache ich mich nun ans abenteuer antworten und bin gespannt, was dabei rauskommt..
es sind nämlich wunderbare, abenteuerliche fragen und das schön als gedicht von meinem lieblingsdichter verpackt.


Wie groß ist dein Leben?

Wie tief?

Was kostet es dich?

Bis wann zahlst du?

Wie viel Türen hat es?

Wie oft hast du ein neues begonnen?

Warst du schon einmal
gezwungen um es zu laufen?

Wenn ja
bist du rundherum gelaufen
im Kreis oder hast du Einbuchtungen mitgelaufen?

Was dachtest du dir dabei?

Woran erkanntest du
dass du ganz herum warst?

Bist du mehrmals gelaufen?

War das dritte Mal wie das zweite?

Würdest du lieber die Strecke im Wagen fahren?

oder gefahren werden?

in welcher Richtung?

von wem?

- Erich Fried


und nun eines nach dem anderen..


1. wie groß ist dein leben?

unendlich groß und

2. …ebenso tief, auch wenn ich das so wohl nie wirklich erfassen kann.


3. was kostet es dich?

das leben.


4. bis wann zahlst du?

solang ich lebe.


5. wie viel türen hat es?

oh, unzählig viele. nicht alle geöffnet, nicht durchgehend, aber stets sind welche offen..


6. wie oft hast du ein neues begonnen?

gefühlte 6 - 7 mal. von grund auf.


7. warst du schon ein mal gezwungen, um es zu laufen?

ja, das auch schon. in einer sehr skurrilen situation nachts in der türkei mit einer freundin.
so skurril, dass ich mittendrin einen lachkrampf bekommen habe..


8. wenn ja, bist du rundherum gelaufen im kreis oder hast du einbuchtungen mitgelaufen?

nein, wir sind eine ganze weile geradeaus gelaufen. bis zur wohnsiedlung, da eingebogen.


9. was dachtest du dir dabei?

nicht viel. und das, was da war, war laut, schrill und wirr. eine mischung aus fassungslosigkeit, panik und schlichtem ausblenden bzw es wie eine witzigschräge filmszene betrachtend.


10. woran erkanntest du, dass du ganz herum warst?

am plötzlichen eintreten in eine andere kullisse. ..mit lichtern, menschengruppen, buntem treiben.
und an unserem stehenbleiben(können).


11. bist du mehrmals gelaufen?

gefühlt und im geiste, ja.


12. war das dritte mal wie das zweite?

hmm, daran kann ich mich nicht erinnern. doch spontan würde ich sagen.. nein. denn es war jedes mal wieder anders, nachdem ich durch das mal davor eine andere war.


13. würdest du lieber die strecke im wagen fahren?

och, die ganze strecke sicher nicht, aber zwischendurch mal ein kleines wegstück hier und dort: gern.


14. oder gefahren werden?

käme auf den fahrer und seinen fahrstil an. ; )


15. in welcher richtung?

einfach weiter.


16. von wem?

von meinem liebsten menschen.


danke, liebes fräulein für diese wunderschönen fragen. ❤

das weitertäggen kann ebenfalls ein wenig dauern.. doch vorab schon mal: diese fragen gebe ich nun erstmal einfach an dich zurück. ; )

das gefühl der befreiung
das immer wieder
und wieder
von wolken voller ängste
und zweifel
bedeckt wird

..es scheint
als himmel und als untergrund
und immer wieder
und wieder
wird mir bewusster
dass es bleibt

..dass es von mal zu mal
bewusster wird
und immer mehr
und mehr
auch durch die vorbeiziehenden wolken
scheint.

die erlaubnis zu einem klaren ‘nein’ schafft mit den raum für ein ja, das vom ganzen herzen kommt..